Max Mauluff Guitars
My own place to show my gear!  
  Max Mauluff Guitars
  NEWS
  Gitarren
  Strats
  => Fender classic player 50th
  => Antigua "Daisy"
  => "Pawny" die andere Strat
  => Linus SC Stratocaster
  Teles
  Paulas
  Bass & Sonstige
  Akustiks & Semis
  Amps
  Zubehör & Effekte
  Ehemalige
  Workshops
  Eigenbauten
  Aktuelle Projekte
  Angebote
  Galerien
  Kontakt
  Gästebuch
  Links
  Impressum
  Max Mauluffs Gitarren Forum
copyright Max Mauluff 2012
Es waren schon 49865 Besucher hier!
Linus SC Stratocaster
Linus SC Stratocaster "Elke"



Als sich mir die Gelegenheit bot „Elke“ im August 2012 „handgreiflich“ kennen zu lernen, da war der Wunsch nach einer zweiten Gitarre von Linus schon gedanklich gefasst.

Als ich sie vom Haken nahm, da war mir als würden wir uns schon immer kennen, nur ihr Gewicht und ihre Masse waren mir doch „etwas fremd“.

Einige Wochen später ergab sich dann die Gelegenheit Elke zu erwerben und da war bei mir keinerlei Zögern angesagt.
Peter und ich waren uns schnell einig, nur sollte Elke mit dünneren Saiten bestückt werden, denn ihrer 12-54er Besaitung fühlte ich mich nicht gewachsen.




Elke kam Anfang Oktober 2012 zu mir und ich hatte dafür meine Fender 50Th Classic Player ziehen lassen, die Gitarre, die mir bis dahin wohl eine der Wichtigsten war.

Mit ihrem dicken Hals und dem fülligen Body machte Elke zunächst einmal einen mächtigen Eindruck. Schnell aber kristallisierte sich heraus, sie konnte nicht die schmerzliche Lücke dieser Fender Strat füllen und auch der härteste Kampf, die linke Hand fest im Würgegriff um ihren Hals konnte unsere Verbindung nicht festigen.

Ihre Schwester Florentine, die
Thinline Les Paul hingegen erfreute sich täglich zunehmender Zuneigung.

Der gute Slash mit seinem „Sweet Child oh mine“ schließlich führte fast zur Scheidung zwischen Elke und mir, denn bei den schnellen Fingerwechseln verhedderte ich mich regelrecht. Nicht daß ich täglich diesen Guns N`Roses-Hit intoniere und schon gar nicht in der Virtuosität, aber bei diesem Fingersatz verloren sich nach kurzer Zeit 2-3 Finger, ja die ganze linke Hand in den Weiten zwischen Saiten und Griffbrett und es dauerte „Stunden“ diese wieder zu sortieren.




Gut eine Strat jenseits des 15-Bundes ist nie das reine Vergnügen, aber ich fürchtete täglich mehr um die Gesundheit meiner Gliedmaßen.

Als Peter mir eine „Diät“ für Elkes Hals vorschlug willigte ich um unserer noch jungen Beziehung Willen sofort ein.

So ging Elkes Hals zurück an den Bodensee und unterzog sich einer intensiven Schlankheitskur.

Ihr recht breiter aber flacher Halsfuß bekam einen kleinen ca. einen Millimeter höheren Absatz, was der Saitenhöhe zu Gute kam und ihr Profil verjüngte sich vom fetten U zum flotten D . Und überhaupt wurde alles etwas schlanker und wahrscheinlich auch ein wenig leichter.




Nach gut 3 Wochen Null-Diät kam ihr Hals putzmunter, glatt und spielgierig zur Wiedervereinigung mit ihrem Body zurück und die „zweite“ Hochzeit wurde zum ausgelassenen Fest.

Nein, Elke ist und bleibt ein Vollweib, aber die Kurven-Diät tat ihr gut und ihre Rundungen sind für meine Hände jetzt enorm sexy.
Ich bin drauf und dran meine 50th Classic Player zu vergessen. Singen können sie beide, Elke etwas vielfältiger und eindrucksvoller, dafür war die Classic Player ein Fels in der Brandung, berechenbar zuverlässig und anschmiegsam und vergleichsweise leicht. Die Classic Player war nicht nur haptisch eine sehr gute Strat, sie wollte auch so verstanden werden.




Ein englischer Musiker und langjähriger Freund sagte mir wörtlich:

„Eine Strat ist mir zu intelligent ich bin ihr nicht gewachsen, aber deine Elke mit ihren vielen Möglichkeiten ist ein Einstein, zuviel für einfachen alten Punkrock, ich bleibe bei meiner Telecaster.“

Ich habe zuerst seine Aussage nicht verstanden, aber mit der Zeit begreife ich sie mehr und mehr.

Elke ist mehr die Diva, kann vieles gut, das Meiste besser, aber sie erobert mein Herz nicht im Sturm. Ihr Potenzial muss man sich erarbeiten. 




Elke ist eine „Über-Strat“, mit ihren vielen, vielen Soundmöglichkeiten, die ein weites Spektrum an Stilrichtungen abdecken. Diese allerdings in einen Bühnenkontext einzuflechten bedarf intensiver Beschäftigung mit dieser Gitarre.

Elke ist mir in manchen Dingen ein wenig zu perfekt und das lässt mich manchmal schlecht aussehen.  

Aber dafür kann ja nun Elke nichts.

Elke wird von mir kleine praktische Modifikationen erhalten, keine Eingriffe in die Substanz, aber für mich notwendige Änderungen um sie so einsetzen zu können, wie ich es mir vorstelle.
 



Erst recht spät habe ich begriffen, daß Elke eine reine Linus Gitarre ist, eine auf Peter Steinacher zugeschnittene Gitarre, die er sich auf den Leib geschneidert hatte.

Das ist der gravierende Unterschied zu meiner Linus LP- Thinline, die Peter mir auf den Leib geschneidert hat. Beide sind perfekt, nur für sehr unterschiedliche Charaktere gebaut.

Suche / Biete  
   
Werbung  
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
"Code: " -------------------------------------------------------------------------------- " --------------------------------------------------------------------------------